Selbstverlag für Autoren

Der Gedanke an einen Selbstverlag kommt vor allem Autoren, die sich mit ihren Manuskripten unendlich viel Mühe gegeben haben und die dennoch nur Absagen von den Verlagen bekommen haben.

Allerdings sollte sich jeder Autor dessen bewusst sein, dass mit dem Selbstverlag auch ein hohes finanzielles Risiko eingegangen wird.

Selbstverlag
Es wird davon ausgegangen, dass nur zwei Prozent der Selbstverleger soviel verkaufen können, dass sie ihre Druckkosten wieder einholen können.

Nicht mitgerechnet sind dabei weitere Kosten, wie etwa Arbeitszeit, Porto- und Telefonkosten oder Werbung.

Der Einstieg wird dadurch erleichtert, dass die ISBN-Agentur auch Einzel-ISBN verkauft.

Schätzt der Autor sein Werk so ein, dass es sich wirklich verkaufen könnte, obwohl zahlreiche Verlage das Buch abgelehnt haben, sollte er den Sprung ins kalte Wasser wagen und einen Selbstverlag gründen.

Dafür muss er allerdings auch mit vollem Arbeitseifer dabei sein.

Es müssen Probleme beseitigt werden und es müssen Vertriebsstrukturen aufgebaut werden.

Pressekontakte sind vonnöten und der Autor muss bereit sein, mit dem Buchhändler Festbestellungen auszuhandeln.

Der Buchhändler wird dem aber immer skeptisch gegenüber stehen, denn er wird Überschätzung vermuten.

Schließlich muss es ja einen Grund geben, warum das Buch nicht von einem „richtigen“ Verlag hergestellt wird, mag er vielleicht denken.

Der Autor muss damit leben, belächelt zu werden. Er muss weiterhin in Kauf nehmen, dass er längere Arbeitszeiten haben wird.

Wenn es Sinn und Zweck ist, das eigene Werk herzustellen und zu verkaufen, so muss ein Gewerbeschein beantragt werden, bei einer Einzelfirma ist das nicht der Fall. Für die Schulden haftet der Autor aber mit seinem privaten Vermögen.

Autoren machen mit Ihren Selbstverlag selten Gewinn

Häufig ist es so, dass der Autor mit einem Selbstverlag keinen Gewinn macht, dafür aber wenigstens auch keine Verluste.



Hierfür ist aber ein hohes Maß an unternehmerischem Denken notwendig und auch das Zurückstecken von Anforderungen, etwa, was die Auflageanzahl angeht.


Autor:

Über diesen Ratgeber

Jürgen Busch Jürgen Busch + eine freie Texterin betreiben diesen Ratgeber seit 2008.
Wir finanzieren diesen Service über Werbeeinnahmen.
Wenn Sie diese Inhalte gut finden, setzen Sie einen Link auf diese Seite.
Wir freuen uns dann!